Cover von Ernst Thälmann - Sohn seiner Klasse wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

Ernst Thälmann - Sohn seiner Klasse

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Tschesno-Hell, Michael (Drehbuchautor); Maetzig, Kurt (Drehbuchautor); Bredel, Willi (Drehbuchautor); Neef, Wilhelm (Komponist)
Jahr: 2022
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Mediengruppe: Filmfriend
Download Zum Download von externem Anbieter wechseln - wird in neuem Tab geöffnet

Exemplare

ZweigstelleMediengruppeStandorteStatusVorbestellungenBarcodeFrist
Zweigstelle: 80:Filmfriend Mediengruppe: Filmfriend Standorte: Tsch Status: Zum Streamen (Filme) Vorbestellungen: 0 Barcode: Frist:

Inhalt

Herbst 1918. Irgendwo an der deutschen Westfront hockt in einem Unterstand ein Soldat, der einen Aufruf verfasst, die Gewehre umzudrehen gegen die Feinde im eigenen Land. Da ist Ernst Thälmann 24 Jahre alt. Er versucht, die Arbeiter zu einem Zeitpunkt zu einen, als die Revolution scheinbar von den Sozialdemokraten verraten und die Arbeiterklasse gefährdet ist. Die KPD-Gründer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden ermordet, Thälmann marschiert an der Spitze des Hamburger Trauerzuges. Trotz Hungersnot will der Polizeisenator verhindern, dass ein Schiff mit Lebensmitteln – eine Hilfsladung aus der UdSSR – an die Bevölkerung verteilt wird. Doch Thälmann ist der Retter in der Not, er kann die Entladung veranlassen. Der Film endet mit der Niederlage des Hamburger Aufstandes im Oktober 1923, die nicht als Niederlage gewertet wurde, sondern als Beginn eines neuen Kampfabschnitts. „Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse“ feiert seinen Protagonisten als Helden der Nation. Das mit großem zeitlichen und finanziellen Aufwand gedrehte filmische Epos lehnt sich stilistisch an die pathetischen sowjetischen Filme der 40er Jahre an und entstand damals auch durch den Druck der SED-Führungsspitze.

Details

Verfasserangabe: Regie: Günter Reisch, Kurt Maetzig; Schauspieler: Hans-Peter Minetti, Karla Runkehl, Raimund Schelcher, Erich Franz, Walter E. Fuß, Günther Simon, Erika Dunkelmann, Gerhard Bienert; Montage: Lena Neumann; Drehbuch: Michael Tschesno-Hell, Kurt Maetzig, Willi Bredel; Musik: Wilhelm Neef; Kamera: Karl Plintzner
Jahr: 2022
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: 1 Online-Ressource (117 min), Bild: 4:3 SD
Schlagwörter: Film
Sprache: Deutsch