Cover von Mein Kampf. Das gefährliche Buch wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

Mein Kampf. Das gefährliche Buch

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Odermatt, Urs (Drehbuchautor); Lehwald, Martin (Drehbuchautor)
Jahr: 2022
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Mediengruppe: Filmfriend
Download Zum Download von externem Anbieter wechseln - wird in neuem Tab geöffnet

Exemplare

ZweigstelleMediengruppeStandorteStatusVorbestellungenBarcodeFrist
Zweigstelle: 80:Filmfriend Mediengruppe: Filmfriend Standorte: Oder Status: Zum Streamen (Filme) Vorbestellungen: 0 Barcode: Frist:

Inhalt

Adolf Hitlers „Mein Kampf“: Es gibt kaum ein Buch, das mit so vielen Mythen überfrachtet ist, das so viel Abscheu und Ängste weckt. Das Werk ist das Symbol der Naziherrschaft, verantwortlich für 60 Millionen Tote. Jahrzehntelang war ein Neudruck verboten. Doch 70 Jahre nach Hitlers Tod laufen die Urheberrechte von „Mein Kampf“ ab und das Werk könnte ab dem 1. Januar 2016 wieder auf dem Markt erschienen. Hitlers Gedanken würden zu einem Zeitpunkt neue Verbreitung finden, wo in Deutschland Brandanschläge, rechte Krawalle, Nazi-Schmierereien und Hass-Kommentare gegen auf ein geplantes oder bestehendes Flüchtlingsheim an der Tagesordnung sind. In einer 52-minütigen Dokumentation geht Manfred Oldenburg der Frage nach, ob „Mein Kampf“ heute noch gefährlich sein kann. Was steht in dem Buch? Wie ist es entstanden? Wie war seine Rezeptionsgeschichte? Und welche Auswirkungen hat sein Inhalt für uns heute hat, wo Brandanschläge, rechte Krawalle und Hass-Kommentare gegen Asylanten an der Tagesordnung sind. Dabei wird deutlich, dass die mentalen Anknüpfungspunkte, an die „Mein Kampf“ appelliert, heute immer noch vorhanden sind: Rassismus und Ultranationalismus. Mancher Rechtsextreme, der Asylantenwohnheime in Brand steckt, kann sich auf Hitler berufen, der schon vor 90 Jahren in seinem Buch vor Überfremdung durch Ausländer warnte: „So nehmen alljährlich diese Gebilde, Staat genannt, Giftstoffe in sich auf, die sie kaum mehr zu überwinden vermögen“ (Adolf Hitler, „Mein Kampf“, S.489).

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Odermatt, Urs (Drehbuchautor); Lehwald, Martin (Drehbuchautor)
Verfasserangabe: Protagonist: Margot Friedländer, Barbara Zehnpfennig, Christian Hartmann, Othmar Plöckinger, Charlotte Knobloch; Kamera: Jean Schablin, Bartek Latosinski; Drehbuch: Urs Odermatt, Martin Lehwald; Montage: Jan Richter; Produktion: Leopold Hoesch, Peter Wolf; Regie: Manfred Oldenburg
Jahr: 2022
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: 1 Online-Ressource (52 min), Bild: 16:9 HD
Schlagwörter: Film
Sprache: Deutsch