Cover von Unser Land - NRW seit 1946 - Staffel 1 - Folge 3: Die 70er - Stürmische Zeiten wird in neuem Tab geöffnet
E-Medium

Unser Land - NRW seit 1946 - Staffel 1 - Folge 3: Die 70er - Stürmische Zeiten

Suche nach diesem Verfasser
Jahr: 2021
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Mediengruppe: Filmfriend
Download Zum Download von externem Anbieter wechseln - wird in neuem Tab geöffnet

Exemplare

ZweigstelleMediengruppeStandorteStatusVorbestellungenBarcodeFrist
Zweigstelle: 80:Filmfriend Mediengruppe: Filmfriend Standorte: Unse Status: Zum Streamen (Filme) Vorbestellungen: 0 Barcode: Frist:

Inhalt

Bauen, gründen, planen - die 1970er Jahre in Nordrhein-Westfalen sind von großem Optimismus bestimmt. Die Geschäfte mit Kohle und Stahl brummen wieder. Heimische Energie ist gefragt; die Arbeitslosenquote liegt 1970 bei sensationellen 0,4 Prozent. Alle hoffen, dass die Krise der Schwerindustrie nur ein Ausrutscher war. Doch die weltweite Ölkrise trübt den Optimismus. Noch aber steht Nordrhein-Westfalen an der Spitze in der Bundesrepublik und das will man auch zeigen. Das höchste Haus, das größte Messegelände, der „schnellste Brüter“, die meisten Autobahn-Kilometer - all das entsteht an Rhein und Ruhr in diesem Jahrzehnt. All das kann man noch heute entdecken - manches allerdings ganz anders als geplant. Sogar einen globalen Superlativ hat NRW in jenen Jahren zu bieten: Der Braunkohletagebau in Hambach ist in jenen Jahren das größte Loch der Welt. Mit fast 20 Fach- und Gesamthochschulen entsteht außerdem eine weltweit einmalige Bildungslandschaft, darunter mit der Fernuniversität in Hagen die erste und immer noch einzige Fern-Universität Deutschlands. Die Fohlen aus Mönchengladbach prägen den deutschen Fußball, in Dortmund wird 1974 mit dem Westfalenstadion ein Tempel des Fußballs eröffnet, der größte Fußballtempel des Landes. Künstler aus Nordrhein-Westfalen wie Joseph Beuys, Kraftwerk, Marius Müller-Westernhagen und Heinrich Böll werden zu Stars, die bis heute ihren Glanz nicht verloren haben. Im Verlauf des Jahrzehnts beginnt ein bis heute nicht abgeschlossener Strukturwandel im Ruhrgebiet mit Zechensterben und Hüttenschließungen. Der erste Smogalarm schockiert. Doch es gibt auch Hoffnung, der neue Ministerpräsident Johannes Rau Milliardeninvestitionen. Erfolgreich sind Ende der 70er Jahre die größten Demonstrationen, die das Land je gesehen hat: Zehntausende kommen nach Kalkar, um gegen die Errichtung eines Atomkraftwerks zu demonstrieren, wie sie in ganz Deutschland geplant und gebaut werden. Nie zuvor gibt es in NRW einen größeren Polizeieinsatz – doch die Demonstranten können nicht abgehalten werden. Während das Kraftwerk in Kalkar verhindert wird, formiert sich eine ganz neue Bewegung, die die Umweltpolitik zum wichtigen Thema macht.

Details

Suche nach diesem Verfasser
Verfasserangabe: Montage: Dirk Hergenhahn, Jakob Kastner, Jan Richter, André Hammesfahr; Regie: Jobst Knigge, Anke Rebbert; Kamera: Jean Schablin, Saschko Frey, Torbjörn Karvang, Jörg Adams; Stimme: Annette Frier
Jahr: 2021
Verlag: Potsdam, filmwerte GmbH
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: 1 Online-Ressource (44 min), Bild: 16:9 HD
Schlagwörter: Film
Sprache: Deutsch